Posted By Dominik Kohr Posted On

Sport mit Muskelschmerzen: Gut oder schlecht?

Muskelschmerzen, wir hatten es alle und manchmal so schlimm, dass wir nicht aus dem Bett kommen konnten. Egal, ob es durch Laufen oder durch Krafttraining kommt, Muskelschmerzen können immer auftreten. Viele eine Person im Fitnessstudio, die Sie sagen, dass Sie nie mit Muskelschmerzen trainieren müssen, aber warum? Ist es wichtig, oder ist es vielleicht gut für die Muskeln? In diesem Blog erklären wir, ob Bewegung mit Muskelschmerzen böse kann, damit Sie in die mit Wissen bewaffnete Fortsetzung in das Fitnessstudio betreten können.

Inhalt dieses Artikels
Was ist Muskelschmerzen?
Zwei verschiedene Arten von Muskelschmerzen
Frühe Muskelschmerzen
Lodge-Muskelschmerzen (Doms)
Trainiert mit Muskelschmerzen gut oder schlecht?
Wie kann man Sport mit Muskelschmerzen verhindern?
Andere Muskelgruppentraining, wenn Sie Muskelschmerzen haben
Also tun oder nicht mit Muskelschmerzen trainieren?
Häufig gestellte Fragen zum Sport mit Muskelschmerzen
Was ist Muskelschmerzen?
Um tiefer oder mit Muskelschmerzen jetzt tiefer zu sein oder nicht, müssen wir zuerst verstehen, was Muskelschmerzen tatsächlich ist. Wenn Sie Ihre winzigen Risse in Ihrem Muskelgewebe trainieren. Ihr Körper will natürlich natürlich erholen und Ihre Muskeln für das nächste Mal stärkerer machen, wenn Sie trainieren. Verschiedene Gewebe werden aufgrund des Schadens freigesetzt, den Sie Muskeln verursacht haben, so dass Mini-Schwellungen entstehen, die letztendlich Schmerzen verursachen. Das schmerzhafte, gestimmte und steife Gefühl, dass Sie in Ihre Muskeln kommen, dh Muskelschmerzen.

Zwei verschiedene Arten von Muskelschmerzen
Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Muskelschmerzen, die wir erleben. Dies ist der frühe Muskelschmerz und der späte Muskelschmerz. Wenn wir über Muskelschmerzen im Allgemeinen sprechen, haben wir es immer über den späten Muskelschmerz. Die Erklärung an der obigen Überschrift “Was ist Muskelschmerz?” Zielt auf die späte Muskelschmerzvariante ab. Der Unterschied hier ist wichtig, um festzustellen, ob Sie Muskelschmerzen ohne nervige Folgen ausüben können.

Frühe Muskelschmerzen
Die frühen Muskelschmerzen, die Sie während des Trainings erleben, wird auch so unmittelbarer Schmerzen genannt. Dies ist ein brennendes Gefühl, das in den Muskeln durch Ihre Anstrengung entsteht. Häufig bemerken Sie dies, wenn Sie eine hohe Anzahl von Wiederholungen auf einer Übung durchführen, oder zum Beispiel beim nachhaltigen Sport.

Dieser frühe Muskelschmerz wird auch als Ansäuerung genannt und durch Milchsäure erzeugt. Während des Aufwands kommt dieses Abfallmaterial frei und muss entsorgt werden. Wenn der Körper es nicht schnell genug entfernen kann, wird also eine Ansammlung von Milchsäure erzeugt, so dass die Nervenenden stimuliert werden und frühe Muskelschmerzen entstehen. Wenn Sie sich ausruhen, werden Sie feststellen, dass frühe Muskelschmerzen fast sofort weggesickert sind.

Lodge-Muskelschmerzen (Doms)
Wir nennen auch den späten Muskelschmerz. Doms steht für verzögerte Muskelkutschheit. Dies tritt normalerweise etwa 24 bis 48 Stunden nach dem Aufwand auf. Wenn Menschen gegenüber den Muskelschmerzen gesprochen werden, werden die Menschen fast immer auf Doms gezählt.

Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *